Alle Beiträge von Fritz Lehre

Chur Pride 4. Juni, Zürich Pride 18. Juni

P1040614

Chur Pride, Samstag 4. Juni 2022

Die Prides ausserhalb von Zürich sind etwas Besonderes. Die Verbindung zur Bevölkerung ist einzigartig, es ist ein Stadtfest. Wir werden als Fussgruppe laufen mit unseren Hängefahnen und der fels Bande.

13.30 h bis 15 h:   Demoumzug, es ist eine sehr kurze Strecke ab Untere Bahnhofstrasse zum Stadtpark.
15 h bis 19.30 h:   fels Info Stand im Stadtpark.

Zürich Pride Festival, Samstag 18. Juni 2022

Wie in Chur werden wir als Fussgruppe am Demoumzug laufen.

14 h bis 16 h:   Demonstrationsumzug
15 h bis 21 h:   fels Info Stand im Festival Dorf

Nehmt teil, kommt mit!

Meldet euch bei fels@fels-eltern.ch für die Demo und/oder für die Standbetreuung.

220313_25_Jahre_fels_klein_or

 

 

 

 

 

 

 

 

 

fels Hauptversammlung am Samstag, 14. Mai 2022

Die fels Hauptversammlung ist am Samstag, 14.Mai 2022,  geplant.

25_Jahre_fels_klein

Wir sehen uns am Samstag um 10.30 h im Restaurant Altes Klösterli, Klosterweg 36, 8044 Zürich, beim Zürich Zoo.

fels kann 2022 das 25 Jahre Jubiläum feiern. Schon das 10 jährige Jubiläum haben wir im alten Klösterli gefeiert.

Die Einladung zur Hauptversammlung werden Sie schriftlich erhalten.

 

 

 

fels braucht neuen Vorstand, dringend

Neue fels Vorstandsmitglieder und neue Präsidentschaft bis Frühling 2023

Liebe fels Mitglieder

Am 26. September 2021 sagte die Schweiz JA zur Ehe für alle. JA, dass auch Männer- und Frauenpaare heiraten dürfen. Der Volksentscheid ist historisch und ein Meilenstein auf dem Weg zur Gleichstellung von homo- und bisexuellen Menschen.

Diesen Sieg für rund 500’000 LGB* Menschen und ihre Eltern und Angehörigen, Freundinnen und Freunden in der Schweiz hätten wir nicht bestreiten können ohne Ihre Hilfe! Wir danken allen fels-Mitgliedern für Ihre Leserbriefe, Ihre Sichtbarkeit bei Medienauftritten, Ihre Posts und Tweets auf den digitalen Medien, Ihre persönlichen Gespräche mit ihrem Umfeld und ……….

Und jetzt?
Wie geht es weiter mit fels?
Ist fels noch gefragt oder sogar nötig?

Der fels Vorstand und seine Präsidentschaft muss bis Frühling 2023 fast ganz erneuert werden.

Der fels Vorstand hat sich diesen Fragen gestellt und meint:

                                                                           JA, fels ist weiter gefragt, gefordert und nötig!

Vergleichen wir dazu doch unser Tätigkeitsprogramm 2021. Es liegt diesem Brief bei, es wurde allen Mitgliedern mit dem Jahresbericht verteilt. Es ist auch auf unserer Homepage www.fels-eltern.ch zu finden. Nur zwei Punkte unseres Programms sind zu einem grossen Teil erledigt, Pkt 2.5 und 4.3. Alle anderen Punkte sind noch immer offen.

Vergleichen Sie den neuen Umfrage-Bericht zum Befinden der LGBTIQ* Menschen in der Schweiz (Schweizer LGBTIQ+Panel, Abschlussbericht 2020).
Der Link dazu https://psyarxiv.com/kdrh4/

Lesen Sie die Umfrage Ergebnisse zu den Schulen: 64% der befragten Schülerinnen und Schüler geben an, dass weder die sexuelle Orientierung noch die Geschlechtsidentität angesprochen wurde.

Lesen Sie die Ergebnisse zum Coming Out: Mehr als ein Drittel unserer Töchter und Söhne beschloss, sich nicht bei Familienmitgliedern zu outen.

Für fels sind vor allem die Handlungsbereiche Eltern und Schulen noch immer offen.
Wir rufen auch noch heute den Eltern und den Schulen zu: Erleichtert bitte das Coming Out der Jungen!

Erneuerung des fels Vorstandes und seiner Präsidentschaft

Bis zur Hauptversammlung 2023 müssen drei von den sechs Mitgliedern und der Präsident ersetzt werden.

Schon seit einigen Jahren suchen wir schriftlich mit separaten Beilagen, mit fels email, mit fels spalten und persönlich mit Gesprächen und Telefonanfragen neue Vorstandsmitglieder.

Wir werden uns weiter bemühen neue Kolleginnen und Kollegen zu finden. Bitte helft uns dabei.

Wir haben an unserer letzten Vorstandssitzung ein neues Vorstandsmitglied aufgenommen, das noch an der nächsten HV bestätigt werden muss.

Uns allen ist bewusst:
Wenn uns die Erneuerung bis Herbst 2022 nicht gelingt wird der bestehende Vorstand die Auflösung des Vereins fels beantragen.

Bitte melden Sie sich für eine Mitarbeit im Vorstand oder für das Amt der Präsidentin oder des  Präsidenten bei einem der Vorstandsmitglieder:

Wir sind zuversichtlich. Die Erneuerung des Vorstandes wird gelingen. Wir freuen uns darauf!

Liebe Grüsse, der fels Vorstand

 

Ehe für alle mit 64% angenommen

Am 26. Oktober 2021 sagte die Schweiz JA zur Ehe für alle.

JA, dass auch Männer- und Frauenpaare heiraten dürfen. Der heutige Volksentscheid ist historisch und ein Meilenstein auf dem Weg zur Gleichstellung von homo- und bisexuellen Menschen.

Diesen Sieg für rund 500’000 LGB* Menschen und ihren Eltern und Angehörigen, Freundinnen und Freunden in der Schweiz hätten wir nicht bestreiten können ohne deine Hilfe!

Wir danken allen fels-Mitgliedern für ihre Leserbriefe, ihre Sichtbarkeit bei Medienauftritten, ihre posts und tweeds auf den digitalen, neuen Medien, ihre persönlichen Gepräche mit ihrem Umfeld und ……….

64% haben JA gestimmt, alle Kantone haben angenommen, kein Stadt – Land Unterschied! Das ist wirklich sehr, sehr gut.

Wir freuen uns!  Danke, danke!

 

fels Argumente zu “Ehe für alle”

fels Argumente zur Volksabstimmung „Ehe für alle“ vom 26. September 2021

Ein JA zu Ehe für alle!

Es gibt Tausende von gleichgeschlechtlich Liebenden in der Schweiz. Diese haben alle eine Mutter und einen Vater und die meisten haben eine Schwester oder einen Bruder. Das sind Tausende von Familien, Familien mit einer lesbischen Tochter oder einem schwulen Sohn. Wir sind Hetero-Familien, die darauf warten, dass mit einem JA zu “Ehe für alle” jedes unserer Familienmitglieder gleich behandelt wird.

Es gibt ca. 300‘000 gleichgeschlechtlich liebende Menschen in der Schweiz. Diese haben alle eine Mutter und einen Vater. Sie haben durchschnittlich mindestens ein Geschwister. Das wären also schon 1’200’000 Schweizerinnen und Schweizer. Es sind alles «Kern Familien». Familien denen die Ungleichbehandlung ihrer Liebsten sehr nahe geht. Darum ein JA zu Ehe für alle!

Wir fordern: Endlich Gleichberechtigung für unsere Hetero- und Homo- Kinder! Darum ein JA zu „Ehe für alle“! Wir sind auch Familien. Wir sind wie jede andere Familie und gehören auch zu euch Heteros.

Keine Ungleichbehandlung unserer Homokinder und unserer Heterokinder! Wir, Tausende von Familien mit gleichgeschlechtlich liebenden Kindern danken für ihr JA zu „Ehe für alle“.

Unsere homosexuellen Töchter oder Söhne sind Geschwister, Nichten, Neffen, Tanten, Onkel, Freundinnen und Freunde von euch Heterosexuellen. Lasst sie doch auch heiraten! Darum ein JA zu Ehe für alle!

Wir Eltern von Lesben und Schwulen rufen: Unsere Töchter und Söhne sind eure Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen, eure Sportkameradinnen und Sportkameraden, eure Nachbarinnen und Nachbarn. Lass sie doch auch heiraten! Darum ein JA zu Ehe für alle!

Ehe für alle bedeutet Sichtbarkeit für unsere gleichgeschlechtlich liebenden Töchter und gleichgeschlechtlich liebenden Söhnen. Diese Sichtbarkeit ist die Voraussetzung für ihre volle Akzeptanz in der Gesellschaft.

Ein JA zu Ehe für alle! Wir Eltern freuen uns. Endlich gleiche Rechte für unsere gleichgeschlechtlich liebenden Kinder. Es geht um das Wir. Es geht um uns alle. Wir sind Teil von euch Heteros.

JA zu Ehe für alle! Wir Eltern von gleichgeschlechtlich liebenden Kindern warten auf gleiche Rechte für alle unsere Familienmitglieder!

Ehe für alle: Damit können unsere gleichgeschlechtlich liebenden Kinder endlich auch heiraten, wie es verschiedengeschlechtliche Paare können.

Die tatsächliche Gleichstellung wird nur erreicht, wenn gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe mit allen Rechten und Pflichten eingehen können. Genauso eine Ehe, wie sie auch verschieden geschlechtlichen Paaren offen steht.

Lesben, Schwule, Bi und Trans haben Eltern, Familie und einen Freundeskreis. Menschen, denen die Ungleichbehandlung ihrer Nächsten nahe geht. Diese Menschen sind Teil der Hetero Gesellschaft!
Wir sind Teil von euch! Darum Ehe für alle!

Unsere Slogans:

  • Unsere Kinder lieben anders, wir lieben sie genauso!
  • Gleiche Werte – gleiche Rechte – Ehe für alle!

 

Ehe für alle: Referendum erfolgreich, es kommt zur Volksabstimmung

Das Parlament hat am 18. Dezember 2020 die Ehe für alle angenommen.

23 Personen aus den Parteien EDU und SVP, darunter viele Nationalräte, gründeten darauf ein Referendumskomitee. Am Montag, 12. April 2021, reichten Sie die gesammelten Unterschriften bei der Bundeskanzlei ein. Sie bestätigte inzwischen, dass 50’000 Personen das Referendum unterschrieben haben. So werden wir im September oder November 2021 darüber abstimmen. Eindrücklich, dass die Operation Libero innert kürzester Zeit über 107’000 Unterschriften für die Ehe für alle zustande brachte. Dies ist ein Vorzeichen  für ein überzeugendes Abstimmungsresultat.

Wir freuen uns jetzt schon, wenn eine überwältigende Mehrheit des stimmenden Schweizervolkes JA zu “Ehe für Alle” sagen wird. Die Zeichen stehen gut, vorausgesetzt, wir führen einen engagierten Abstimmungskampf.

Wir werden gewinnen!

Gleiche Werte – gleiche Rechte – Ehe für alle

Wir werden argumentieren, überzeugen für die Gleichberechtigung unserer LGBT* Kinder, -Freundinnen und -Freunden.

Die Kampagne geht schon jetzt los. Auch fels unterstützt das Abstimmungskomitee mit einem namhaften Betrag. Wir ermuntern unsere Mitglieder auch zu spenden.

Für eine Spende und viel Information: www.ehefueralle.ch

P1000414

 

Ehe für alle: Das eidg. Parlament sagt JA

HEUREKA, wir jubeln!
Nach sieben langen Jahren hat das Parlament die Ehe für alle in der Schlussabstimmung am 18. Dezember 2020 beschlossen. Damit ist die Schweiz das 29. Land, das die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare vollzieht, vorbehältlich einer allfälligen Volksabstimmung. Die LGBT* Organisationen der Schweiz sind sehr stolz über diesen Entscheid: Dies ist nicht nur ein Meilenstein im Kampf um die Rechte der schweizerischen LGBT*-Bevölkerung, sondern auch ein wichtiger Sieg für ihre Würde, ihre Akzeptanz und ihre Inklusion in der Gesellschaft.

Es ist ein geschichtsträchtiger Tag für die LGBT*-Community und ihre Freund*innen! Das Schweizer Parlament hat heute bestätigt, dass Regenbogenfamilien und gleichgeschlechtliche Paare die gleichen Rechte verdienen wie heterosexuelle Familien. Obwohl dies für viele in der Schweiz bereits eine Selbstverständlichkeit ist, ist der heutige Sieg ein unglaublicher Fortschritt für unser Land und alle, die davon direkt oder indirekt betroffen sind. Wir danken allen von ganzem Herzen, die sich in den letzten Jahren mit Herzblut für das Anliegen engagiert haben: progressive Parlamentarier*innen, LGBT* Organisationen, fels, Eltern- und Familienorganisationen, und alle weiteren Personen, die auf diesen Tag hingewirkt haben. Die Öffnung der Ehe war und ist Teamwork.

Die heutige Entscheidung bedeutet auch, dass die junge Generation in einer Schweiz aufwachsen wird, in der es eine Selbstverständlichkeit ist, dass gleichgeschlechtlich liebende Menschen heiraten und eine Familie gründen können. Dies stärkt jede und jeden von uns und trägt zur Akzeptanz der LGBT*-Menschen bei und es festigt unsere Familien mit LGBT*-Kindern. Wir sind uns bewusst, dass die Vorlage keine vollständige Gleichbehandlung von Kindern von Frauenpaaren bringt und setzen uns deshalb dafür ein, dass sämtliche Ungleichheiten im Rahmen zukünftiger Revisionen beseitigt werden!

“Trotzdem, der Zugang von Frauenpaaren zur Samenspende in der Schweiz nimmt den Betroffenen einen grossen Leidensdruck. Wir sind sehr stolz, dass die Schweiz,  im Gegensatz zu Frankreich oder zu Deutschland, diesen Schritt im Rahmen der Öffnung der Ehe gemacht hat. Endlich werden Tausende von Kindern ab Geburt rechtlich abgesichert, so wie es sich gehört”, analysiert Maria von Känel vom nationalen Komitee.

fels im Corona Modus

fels Hauptversammlung 2020 digital – fels Vorstandssitzungen als Video Meeting – Öffentliche Anlässe und -Treffen ohne fels

Viele unserer Mitglieder und der Vorstand sind Risikopersonen. Darum halten wir uns mit persönlichen Kontakten zurück.

Unsere Tätigkeiten verlagern sich mehr ins Netz: Video Meeting, E-Mail, Facebook, Homepage.

Wir freuen uns auf bessere Zeiten. Möge sich die unsichere, labile Situation der Fallzahlen bald zu stabilen, tieferen und beherrschbaren Bedingungen verändern.

Wir drücken allen unsere Daumen, bleibt gesund!

 

Die Schulprojekte GLL und ABQ

Die Schulprojekte GLL und ABQ

Beide Schulprojekte führen schon seit 20 Jahren Schulbesuche in der deutschen Schweiz durch.

GLL, (gleichgeschlechtliche Liebe leben), wurde damals gegründet von LOS, Pink Cross und fels. GLL besucht Klassen zu dritt. Dabei sind jeweils eine Lesbe, ein Schwuler, eine Bi und ein Elternteil eines gleichgeschlechtlich liebenden Kindes. www.gll.ch

Wir suchen immer wieder fels Mitglieder, Mütter oder Väter als aktive Teilnehmerinnen oder Teilnehmer für die Schulbesuche. Kannst du dir vorstellen ein motivierendes Gespräch mit Jungen zu erleben? Du bist nicht allein. Du wirst getragen in unserem 3er Team. Melde Dich bitte bei fels@fels-eltern.ch .

Das ABQ Schulprojekt (Verbindung von ABC und queer) führt ebenfalls seit 20 Jahren seine Schulbesuche durch. ABQ ist aktiv im Raum Bern Fribourg und Jura. Die Kinder und Jugendlichen lernen verschiedene Identitäten kennen und hören persönliche Erfahrungen von queeren Personen. www@abq.ch

Ziel beider Projekte ist es direkte Begegnungen zu ermöglichen, Fakten zu vermitteln, Verständnis, Akzeptanz und Gleichberechtigung zu fördern.