Kategorie-Archiv: fels-info

Die Regenbogenkuh, 20 Jahre fels

Die Regenbogenkuh, 20 Jahre fels

_1040113

von Hanni Müller:

Hanna Keller, die Gründerin von fels, suchte für unseren Verein ein Signet oder Symbol. Sie sprach von etwas “echt Schweizerischem und in Regenbogenfarben.” Spontan schlug ich vor: “Eine Kuh in Regenbogenfarben!” Sie stimmte zu und unsere Idee war geboren.

Ich kaufte in einem Basler Spielwarengeschäft eine in Brienz geschnitzte Holzkuh und bemalte sie in der bekannten Weise. Hanna war begeistert. Es folgten die Schlüsselanhänger und die Magnete-Kühe in den Regenbogenfarben.

In all den Jahren waren die Regenbogenkühe der Verkaufsrenner an unserem Informationsstand bei unseren öffentlichen Auftritten. Wir erinnern uns an die Übergabe einer Regenbogenkuh an die Präsidentinnen der deutschen Elternorganisation BEFAH im 2001 und 2004 bei unseren Elterntreffen in Berlin.

Nach fast 20 Jahren eröffnete mir der Basler Spielwarenhändler vor einem Jahr, der Brienzer Schnitzer unserer Kühe sei gestorben und es fände sich kein Nachfolger. Als Ersatz bot er mir von der Firma Traufer, welche einfache Kühe mit geraden Beinen verkauft ein Modell an aus dem Jahr 1938. Drei dieser Kühe habe ich bemalt. Vom verstorbenen Schnitzer war noch ein Exemplar im Laden, eine grosse und in alter Manier wunderbar geschnitzte Kuh. Diese kaufte ich und sie sollte die fels-Regenbogen-Jubiläumskuh werden. Ich begann sie auszumessen und stellte fest, dass die bekannten Streifen je anderthalb Zentimeter breit würden.

Ich wurde unsicher, nein, das wird klobig, ging mir durch den Kopf. Eine Jubiläumskuh muss etwas Besonderes sein! So fragte ich einen mir bekannten jungen Basler Künstler, ob er die Kuh bemalen würde, zeigte ihm eine meiner Kühe, fügte aber bei, nicht genau gleich, aber in Regenbogenfarben!

Am 3. März zeigte er mir das Werk! Ich war spontan begeistert: Die Kuh leuchtet in allen Farben! Sie strahlt eine Fröhlichkeit aus und es ist es ist, wie wenn sich die Kuh in den Regenbogen gesetzt hätte. Die Streifen sind da, aber nicht geometrisch genau. Die Farbigkeit überzeugt, nur die genaue Reihenfolge des Regenbogens ist nicht vorhanden, Kunststück! Wenn sich die Kuh in den Regenbogen gesetzt hat, ist alles neu verteilt! Die Punkte ergeben ein lebendiges Bild und das Tier leuchtet in eigenem Glanz!

Und so sehe ich ein exaktes Bild unseres Vereins fels!

Auch wir und unsere Kinder haben uns in 20 Jahren weiterentwickelt. Unsere Söhne und Töchter sind zwar noch immer unsere Kinder, stellen aber in ihrem Beruf ihre Frau und ihren Mann, erheben ihre Stimme, wenn nötig oder sind stille, zuverlässige Schaffer, haben Freundinnen, Freunde, die wir kaum kennen, haben Partner, leben in eingetragener Partnerschaft oder leben als Singles, oder sie leben in Patchwork-Situationen oder in Regenbogenfamilien. Eines aber bleibt, es sind Menschen mit einer Ausstrahlung, eigenständige Wesen und eben immer noch unsere Kinder.

In diesem Sinn soll die Jubiläumskuh ein Zeichen setzen und ein Symbol sein für 20 Jahre fels!

Hanni Müller, Ex Vorstandsmitglied und Ehrenmitglied des fels

20 Jahre fels, Medienmitteilung

20 Jahre fels, Medienmitteilung

fels, Freundinnen, Freunde und Eltern von Lesben und Schwulen, die  nationale Elternorganisation feiert das 20-jährige Jubiläum. Wir sind Familien mit LGBT Kindern. Wir setzen uns ein für die volle Akzeptanz, für die Gleichwertigkeit und für die Gleichstellung unserer lesbischen Töchter und schwulen Söhne, für alle LGBTs.

Haben Sie solche Bemerkungen auch schon gehört?

„Wir haben nichts gegen Lesben und Schwule im Einzelnen, aber wir wollen nicht, dass d i e heiraten oder dass d i e Kinder
 adoptieren!“  Zitat: Caroline Emcke

Dieses Denken finden wir immer noch bei Politikerinnen und Politikern, bei Erzieherinnen und Erziehern, in der Bevölkerung und sogar bei Eltern von LGBTs. Die Gleichwertigkeit und die Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bi und Trans* werden damit nicht anerkannt und nicht akzeptiert. Das geht nicht!

Seit 20 Jahren setzt sich fels dafür ein, dass dieses Denken verschwindet. Es ist noch nicht ganz verschwunden, doch es hat sich sehr viel gebessert.

Wir freuen uns und wir danken allen, die uns unterstützt haben. Wir haben einiges erreicht.

Doch es geht weiter: Für Information und Akzeptanz an Schulen und im Elternhaus, in Politik und Gesellschaft, gegen Diskriminierung, für Gleichwertigkeit, für Gleichstellung und für die Ehe für alle.

Auch wir sind Familie: Familien mit LGBT Kindern, mit Kindern die gleichwertig sind. Wir haben uns seit 20 Jahren gezeigt und wir werden weiter sichtbar sein. Denn Sichtbarkeit ist die Voraussetzung für Akzeptanz.

Kontakte:
Fritz Lehre, Präsident fels, 079 209 37 17, 041 240 08 77
Brigitte Schenker-Rietmann, Vizepräsidentin fels, 079 539 46 50, 044 918 05 58

www.fels-eltern.ch          facebook.com/felseltern

Warum zeigt sich fels an den LGBT Prides?

Es ist sehr wichtig, dass wir an den Prides öffentlich für Gleichwertigkeit und Gleichstellung demonstrieren. Was gibt es Besseres, als unsere LGBTs zu unterstützen. Es genügt nicht passiv zuzusehen.  Zudem, junge LGBTs wissen nicht immer, dass es fels gibt. Darum müssen auch wir neben den anderen Dachorganisationen präsent sein.

Und es wirkt. In der Sonntagspresse nach der Zürich Pride wurde mit der sda Meldung vielfach verbreitet:”Dabei waren unter anderem Regenbogenfamilien, homosexuelle Banker, Post-Mitarbeitende, Sportvereine und Eltern homosexueller Kinder“.

Ziel erreicht. Wir waren sichtbar!

2016-06-11 14.58.19

Auf Wiedersehen am gaywest in Bern am 3. September.

 

 

fels Mitglieder-Werbe-Aktion

Auch wir fels Mitglieder sind gefordert.
Helft mit weitere Mitglieder zu gewinnwn! Beeinflusst eure Angehörigen, eure Freundinnen und Freunde fels als Mitglieder beizutreten. Der neue fels Leporello soll dabei helfen. Das Engagement unseres persönlichen Umfeldes für unsere Ziele hat Gewicht.
In Zusammensrbeit mit allen LGBT Organisationen konnte auch fels die Abstimmung über die CVP Initiative beeinflussen und das unsägliche Heiratsverbot für LGBT’s knapp verhindern.
Wir sind als heterosexuelle Elternorganisation stark. Wir konnten die Geschwister, die Tanten und Onkel, Grossmütter und Grossväter unserer LGBT Töchter und LGBT Söhne und unsere eigenen Freundinnen und Freunde dazu motivieren mit einem NEIN die CVP Initiative zu versenken. Wir danken allen für ihren Einsatz.
Ja, wir sind viele, sehr viele! Das gilt auch für die Zukunft:
Gemeinsam für Gleichwertigkeit und Gleichstellung und damit für Ehe für alle!

Wir starten 2016 eine Mitglieder-Werbe-Aktion. Es geht darum, Lesben, Bi und Schwule zu überzeugen, dass ihre Eltern und Angehörigen, ihre Freundinnen und Freunde sich als fels Mitglieder für ihre Ziele einsetzen könnten.