Die Regenbogenkuh, 20 Jahre fels

Die Regenbogenkuh, 20 Jahre fels

_1040113

von Hanni Müller:

Hanna Keller, die Gründerin von fels, suchte für unseren Verein ein Signet oder Symbol. Sie sprach von etwas “echt Schweizerischem und in Regenbogenfarben.” Spontan schlug ich vor: “Eine Kuh in Regenbogenfarben!” Sie stimmte zu und unsere Idee war geboren.

Ich kaufte in einem Basler Spielwarengeschäft eine in Brienz geschnitzte Holzkuh und bemalte sie in der bekannten Weise. Hanna war begeistert. Es folgten die Schlüsselanhänger und die Magnete-Kühe in den Regenbogenfarben.

In all den Jahren waren die Regenbogenkühe der Verkaufsrenner an unserem Informationsstand bei unseren öffentlichen Auftritten. Wir erinnern uns an die Übergabe einer Regenbogenkuh an die Präsidentinnen der deutschen Elternorganisation BEFAH im 2001 und 2004 bei unseren Elterntreffen in Berlin.

Nach fast 20 Jahren eröffnete mir der Basler Spielwarenhändler vor einem Jahr, der Brienzer Schnitzer unserer Kühe sei gestorben und es fände sich kein Nachfolger. Als Ersatz bot er mir von der Firma Traufer, welche einfache Kühe mit geraden Beinen verkauft ein Modell an aus dem Jahr 1938. Drei dieser Kühe habe ich bemalt. Vom verstorbenen Schnitzer war noch ein Exemplar im Laden, eine grosse und in alter Manier wunderbar geschnitzte Kuh. Diese kaufte ich und sie sollte die fels-Regenbogen-Jubiläumskuh werden. Ich begann sie auszumessen und stellte fest, dass die bekannten Streifen je anderthalb Zentimeter breit würden.

Ich wurde unsicher, nein, das wird klobig, ging mir durch den Kopf. Eine Jubiläumskuh muss etwas Besonderes sein! So fragte ich einen mir bekannten jungen Basler Künstler, ob er die Kuh bemalen würde, zeigte ihm eine meiner Kühe, fügte aber bei, nicht genau gleich, aber in Regenbogenfarben!

Am 3. März zeigte er mir das Werk! Ich war spontan begeistert: Die Kuh leuchtet in allen Farben! Sie strahlt eine Fröhlichkeit aus und es ist es ist, wie wenn sich die Kuh in den Regenbogen gesetzt hätte. Die Streifen sind da, aber nicht geometrisch genau. Die Farbigkeit überzeugt, nur die genaue Reihenfolge des Regenbogens ist nicht vorhanden, Kunststück! Wenn sich die Kuh in den Regenbogen gesetzt hat, ist alles neu verteilt! Die Punkte ergeben ein lebendiges Bild und das Tier leuchtet in eigenem Glanz!

Und so sehe ich ein exaktes Bild unseres Vereins fels!

Auch wir und unsere Kinder haben uns in 20 Jahren weiterentwickelt. Unsere Söhne und Töchter sind zwar noch immer unsere Kinder, stellen aber in ihrem Beruf ihre Frau und ihren Mann, erheben ihre Stimme, wenn nötig oder sind stille, zuverlässige Schaffer, haben Freundinnen, Freunde, die wir kaum kennen, haben Partner, leben in eingetragener Partnerschaft oder leben als Singles, oder sie leben in Patchwork-Situationen oder in Regenbogenfamilien. Eines aber bleibt, es sind Menschen mit einer Ausstrahlung, eigenständige Wesen und eben immer noch unsere Kinder.

In diesem Sinn soll die Jubiläumskuh ein Zeichen setzen und ein Symbol sein für 20 Jahre fels!

Hanni Müller, Ex Vorstandsmitglied und Ehrenmitglied des fels